Mehrmals im Jahr erzählt hier eines unserer Mitglieder über sein Musikantenleben, seine Gedanken zur Musik und seiner Verbindung zum Musikverein Satteins. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

 

April 2021 - Nicole Sönser, Querflötistin und Sängerin

Liebe Nicole, wir möchten dich und deinen musikalischen Werdegang vorstellen.

 

 

 

 

Wie heißt du, und was machst du beruflich?

Ich heiße Nicole Sönser und bin 24 Jahre alt. Im Rahmen meines Musikstudiums befasse ich mich derzeit intensiv mit dem Instrument Querflöte sowie Gesang. Als Chemie und Musiklehrerin kann ich die erlernte Theorie in die Praxis umsetzten. An der Musikschule Walgau absolviere ich derzeit bei Martin Pfeffer die Dirigentenausbildung.

 

 

Wie würdest du dich selbst mit wenigen Worten charakterisieren?

Ich beschreibe mich als offen für neues & andere(s). Generell würde ich mich als sehr lebensfroh und lustig einschätzen, sowie als ausgeprägt sozial eingestellt bezeichnen.

 

 

Wann und warum bist du Musikantin geworden?

Ich habe verschiedene Zugänge für Musik. Geprägt durch die Vereinstätigkeit meiner Eltern, Tanten und meiner Oma bei der Guggamusik Satteins bin ich schon sehr früh mit der gemeinsamen Musik in Berührung gekommen. Bis heute fasziniert mich das musikalische Gruppengefühl und das Zusammenkommen mit Gleichgesinnten. Zusätzlich als aktive Guggamusikantin trat ich vor 12 Jahren dem Musikverein Satteins mit der Querflöte bei. Ausschlaggebend dazu war mein Ansporn, mich einer neuen musikalischen Herausforderung zu stellen.

 


 

Welches war dein schönstes Erlebnis als Musikantin?

Eindeutig: Der Musikausflug in den Schwarzwald, nach Sassbachwalden. Generell freuen mich gemeinsame Ausflüge mit meinen KollegInnen und abendliche Festle.

 

Welche Musikliteratur liegt dir besonders am Herzen?

Mein Musikantenherz schlägt für romantische Balladen, speziell bei Hochzeiten. Allerdings schätze ich auch traditionelle wie moderne Werke, Hauptsache es klingt gut im Verein. Als Sängerin liebe ich Balladen, die auch etwas ans Herz gehen dürfen.

 

 

 

Was verbindet dich mit dem Musikverein?

Auf Anhieb fallen mir da einige unvergessliche Konzerte und anschließende Hocks danach ein. Das gute, lockere Miteinander mit meinen Kolleginnen schätze ich sehr. Neue Wege zu gehen und immer wieder neue Herausforderungen zu meistern reizen mich sehr.

Spaß macht mir auch unser Orchester mit meiner Gesangsstimme in unterschiedlichsten Formen zu begleiten.

 

Was für Instrumente kannst du spielen und in welchen musikalischen Formationen hast du bereits mitgewirkt?

 

Meine große Liebe ist der Gesang. Auf der Querflöte legte ich das Leistungsabzeichen in Gold ab. Weiters spiele ich Gitarre, Klavier und Schlagzeug.

musikalische Formationenen:
Guggamusik Satteins, Musikverein Satteins, div. Duos und Bands während des Studiums. Musikalische Umrahmungen von Taufen, Hochzeiten & Beerdigungen zusammen mit meiner Schwester & Cousine

 

 

 

Was machst du, wenn quasi ein Tief in einer Probe erreicht ist? Was motiviert dich?

Ich nutze die Zeit und beobachte unseren Kapellmeister Klaus Melmer. Da ich selber derzeit eine Dirigentenausbildung mache, kann ich so einiges an Tipps und Tricks von Klaus in Erfahrung bringen.Ob es nun das Feilen an der Intonation ist oder das Meistern von kritischen Stellen in der Probenarbeit - da kann ich mir einiges abschauen.

Cool finde ich, wie sehr Klaus und unserer früherer Kapellmeister Bernhard Rohrer ihr großes Instrumentenwissen einsetzen. Mit diesem Fachwissen gelingt es ihnen, musikalisch das ganze Orchester vorwärts zu bringen. Beide Herren wirkten in den letzten Jahren wie ein Turbo im Verein und steigerten das musikalische Niveau bemerkenswert.

Wie geht es dir während der Pandemie? Keine Musikproben, keine Autritte, unser Terminkalender ist leer!

Anfänglich war ich echt froh über den Wegfall vieler Termine. Mittlerweile fehlen jedoch die liebgewonnenen Ausrückungen wie der 1. Mai, Erstkommunion, Herbst- oder Gassenkonzerte. Auch geht mir die Regelmäßigkeit ab, so waren doch 2 Proben in der Woche ein Fixtermin um gemeinsam zu musizieren. Das was ich so gerne mache!

Auch in meinem derzeitigen Studium läuft fast alles über digitale Kanäle, viele Auftritte fehlen mir. Viele Lehrveranstaltungen finden stark verändert statt, das Musizieren bleibt schon irgendwie auf der Strecke liegen.

Liebe Nicole, vielen Dank für dieses Interview!